+49 341 5629710 info@terrawatt.de
Effiziente Bauplanung ist auch nachhaltig

Effiziente Bauplanung ist auch nachhaltig

Ein ganz normal bestellter Acker, eine unversehrte Allee mit intakten Grünstreifen – nichts deutet mehr darauf hin, dass hier hunderte Meter Kabel verlegt und die Anbindung von vier Windkraftanlagen des Bürgerwindparks Flöthe an das Stromnetz realisiert wurde. Gute Planung bedeutet eben, auch schonende Eingriffe in die Landschaft so kurz wie nötig und so unsichtbar wie möglich gestalten zu können.

Effiziente Bauplanung

Energiepark Bad Lauchstädt: Förderbescheid für mitteldeutsches Wasserstoffprojekt übergeben

Energiepark Bad Lauchstädt: Förderbescheid für mitteldeutsches Wasserstoffprojekt übergeben

Grüner Wasserstoff, mit überschüssigen Strom aus Windkraft- und Photovoltaikanlagen produziert, wird eine Schlüsselrolle im Energiemix der Zukunft spielen. Davon ist auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) überzeugt und übergab am 9. September den Projektpartnern des „Energiepark Bad Lauchstädt“ im Beisein des sachsen-anhaltinischen Ministerpräsidenten Dr. Reiner Haseloff den Bescheid für die Förderung als „Reallabor der Energiewende“ über rund 34 Millionen Euro, überreicht durch Staatssekretär Andreas Feicht.

Im „Energiepark Bad Lauchstädt“ wollen die Projektpartner die Herstellung, die Speicherung, den Transport und den wirtschaftlichen Einsatz von Grünem Wasserstoff unter realen Bedingungen im industriellen Maßstab untersuchen. Nachdem das BMWi das Projekt im Rahmen des zweistufigen Antragsverfahrens bereits 2019 als förderwürdiges Reallabor deklariert hatte, haben die Verantwortlichen des beteiligten Unternehmenskonsortiums die Pläne in der Zwischenzeit konkretisiert und weiter vorangetrieben.

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff: „In den neunziger Jahren haben wir in Sachsen-Anhalt sehr erfolgreich das Chemieparkmodell entwickelt. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir auch mit dem Energiepark Bad Lauchstädt Vorreiter sind und das Modell zu einer Erfolgsgeschichte wird. Mit dem heutigen Tag geben wir den Startschuss zu einer sicheren und klimaschonenden Energieversorgung für Deutschland.“

Mit dem Fördermittelbescheid kann das Projekt jetzt seine Arbeit aufnehmen. Hinter dem „Energiepark Bad Lauchstädt“ steht ein Konsortium aus der Terrawatt Planungsgesellschaft mbH, der Uniper, der VNG Gasspeicher GmbH (VGS), der ONTRAS Gastransport GmbH (ONTRAS), dem DBI – Gastechnologisches Institut gGmbH Freiberg (DBI) sowie der VNG AG.

 

Foto: Energiepark Bad Lauchstädt: Offizielle Übergabe des Fördermittelbescheids als Reallabor der Energiewende | Dr. Axel Wietfeld, Uniper; Uwe Ringel, ONTRAS; Cornelia Müller-Pagel, VNG AG; Prof. Dr. Hartmut Krause, DBI; Andreas Feicht, BMWi; Falk Zeuner, Terrawatt; Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsident Sachsen-Anhalt; Bernd Protze, VNG Gasspeicher (v. l. n. r.) Foto: Tom Schulze

Jeju Island, Südkorea

Jeju Island, Südkorea

Eines der führenden südkoreanischen Energieerzeugungsunternehmen, GS EPS, wird auf Jeju Island einen Windpark mit einer Leistung von 30 MW errichten. Als Turbinenhersteller wurde Alstom mit dem Anlagentyp ECO 110 3.0 MW ausgewählt. Die Infrastruktur wird von GS E&C, einem Schwesterunternehmen, errichtet. Der Baubeginn wird im März erwartet, die Inbetriebnahme des Windparks wird noch in diesem Jahr erfolgen.

Die Terrawatt Planungsgesellschaft mbH hat die Machbarkeitsstudie für das Projekt erstellt und ist für GS EPS im Rahmen der technischen Beratung und Bauüberwachung für die Projektkoordination, Leitung und Überwachung, die technische Kontrolle und die Überwachung auf der Baustelle verantwortlich.

Baustart 117 MW Windpark in Jordanien

Baustart 117 MW Windpark in Jordanien

Die Terrawatt Planungsgesellschaft mbH ist im Auftrag des Projektmanagements für die Designprüfung, Bauüberwachung und Abnahmebegleitung der elektrischen Systeme wie Umspannwerk, Parkverkabelung und Turbinenanschluss verantwortlich.
Die geplante Inbetriebnahme des Windparks ist das zweite Quartal 2015.

Inbetriebnahme Photovoltaik-Freiflächenanlage in Taucha bei Leipzig

Inbetriebnahme Photovoltaik-Freiflächenanlage in Taucha bei Leipzig

Die Inbetriebnahme der PV-Anlage Taucha auf dem ca. 2,0 ha großen Gelände des ehemaligen Kohlehofes wurde am 14.03.2014 abgeschlossen. Statt der früheren Belästigung durch Kohlenstaub produzieren nun 5.040 Solarmodule vom Typ Hyundai HIS-M245MG  mit einer Gesamtleistung von ca. 1,23 MW sauberen Strom. Planung und Bauleitung erfolgten durch Terrawatt. Die Anlage setzt dabei auf Wechselrichter der Firma Refu, welche die Sonnenenergie besonders effizient in elektrischen Strom umwandeln. Nach Abschluss der Restarbeiten wird die Anlage an die Terrawatt GmbH & Co.KG übergeben. Die Betriebsführung liegt zukünftig bei der Terrawatt Planungsgesellschaft mbH.